Aktuelles
Über mich
Wahlkreis
Meine Unterstützer
Bundestag
Reden
Bundeswehr
Sport
Meine Termine
Reiseberichte
Presse
CDU-Programm
Kontakt
English
Impressum
Datenschutz

 

Informationen zum Datenschutz und zur Verwendung von Cookies 
 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

Meine Arbeit in Berlin

 

Karin Strenz auf Facebook

  Meine Arbeit im Wahlkreis   Meine Woche im Parlament

 

 

18. September 2019► Sommerfest der CDU Nordwestmecklenburg

   

 

 

 

Im beschaulich ruhigen Möllin bei Gadebusch haben die CDU-Mitglieder des Kreisverbandes Nordwestmecklenburg ihr Sommerfest auf dem Hof der Familie Speck zelebriert. Seit vielen Jahren stellt Familie Speck in Zusammenarbeit mit dem CDU-Kreisverband um den Vorsitzenden Prof. Dr. Erhard Huzel und Kreisgeschäftsführerin Ingrid Schafranski stets ein gelungenes Fest auf die Beine, das sich mittlerweile zu einer nicht mehr wegzudenkenden Tradtion etabliert hat. An dieser Stelle ein großes Dankeschön für die tolle Organisation.

 

       

 

 

 

 

 

Für mich war es eine gelungene Gelegenheit, mit vielen engagierten Mitgliedern aus den unterschiedlichsten Ortsverbänden in angenehmer Atmosphäre bei knusprigem Schwein am Spieß und leckeren Salaten persönlich ins Gespräch zu kommen. Das ist mir sehr wichtig, denn gestern Abend habe ich unter anderem CDU´ler getroffen, die sich in Gemeindevertretungen bzw. als ehrenamtliche Bürgermeister vor Ort engagieren. Sie sind für mich das Sprachrohr der Menschen und ihrer Belange vor Ort.

 

   

 

 

 

 

18. September 2019► "Bundespolitik hautnah erleben": 50 Besucher aus Nordwestmecklenburg zu Besuch in der Bundeshauptstadt

 

 

50 Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis Nordwestmecklenburg haben sich auf den Weg in die Bundeshauptstadt Berlin gemacht, um sich einen eigenen Eindruck von meiner politischen Arbeit als Wahlkreisabgeordnete zu machen. In Zusammenarbeit mit meinem Wahlkreisbüro in Wismar hatte das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung ein umfangreiches und interessantes Programm zusammengestellt.

 

       

 

 

 

  

In Berlin angekommen, ging es für meine Besucher zunächst für einen Besuch des Plenarsaals mit anschließendem Fototermin ins Reichstagsgebäude. Bei einer ausführlichen Stadtrundfahrt durch Berlin wurden dann geschichtliche wie auch politische Punkte näher gebracht. Als ein Höhepunkt dieser Reise durften alle Besucherinnen und Besucher an einer entspannten Schiffsrundfahrt mit Abendessen, als krönender Abschluss des Tages, teilnehmen. Bevor es schließlich wieder Richtung Heimat ging, stand noch ein Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer an. Im Anschluss daran folgte ein Mittagessen im legendären Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz mit einem spektakulären Blick auf die Dächer von Berlin.

 

       

 

 

 

 

 

Mein Highlight der 3-tägigen politischen Bildungsfahrt war das persönliche Treffen beim gemeinsamen Mittagessen. Ich habe mich sehr gefreut, so viele bekannte, aber auch neue Gesichter aus Nordwestmecklenburg in Berlin begrüßen zu dürfen. Neben einer tollen und spannenden Zeit konnte ein weiteres Ziel der Fahrt erreicht werden: Verschiedene Menschen zusammen bringen, die im Alltag vielleicht wenig miteinander zu tun haben. Besonders wichtig ist mir hierbei die Mischung zwischen jüngeren und älteren Teilnehmern aus Nordwestmecklenburg, um so den wertvollen Dialog zwischen den Generationen zu fördern. Mein Höhepunkt einer solchen Bildungsreise ist für mich die Begegnung mit der Besuchergruppe aus meinem Heimatwahlkreis, denn das persönliche Gespräch und der Austausch über die Belange vor Ort sind für mich ein großer Zugewinn für meine Parlamentsarbeit.

 

   

   

 

 

 

 

 

Trotz einer langen Warteliste können sich Interessierte für 2020 jederzeit gern per E-Mail unter karin.strenz.wk@bundestag.de oder telefonisch mit dem Wahlkreisbüro in Wismar (03841-644811) für eine Fahrt nach Berlin anmelden.

 

       

 

 

 

 

 

 

 

 

17. September 2019 ► Schützenfest in Leezen 

 

   

 

 

 

Als Ehrenmitglied des Schützenvereins Leezen bin ich der Einladung zum diesjährigen Schützenfest gefolgt. Mit einer sehr gelungenen Mischung aus Geselligkeit, Sport und Tradition hat dieses Schützenfest im wahrsten Sinne des Wortes ins Schwarze getroffen.

Schützenvereine übernehmen Verantwortung. Das muss natürlich auch so sein, wenn man Schießsport betreibt. Achtsam mit ihren Waffen umzugehen, sie sicher aufzubewahren, das ist für die Schützen in Leezen selbstverständlich.

 

   

 

 

 

Zum Zusammengehörigkeitsgefühl tragen natürlich vor allem gemeinsame Feierlichkeiten sehr viel bei. Feste sind Orte der Begegnung; sie bringen Menschen zusammen. Sie lockern den Alltag auf, sie verbreiten gute Laune und Spaß. Und eben genau dieses Gefühl hat mich den gesamten heutigen Tag begleitet.

 

       

 

 

 

 

 

Doch neben all dem festlichen Trubel begleitet mich als Schützenschwester diesmal auch ein Gefühl von Wehmut, denn dieser Traditionsverein verabschiedet sich. Die Leezener Schützen haben schweren Herzens angekündigt, den Verein aufzulösen, was eine sehr große Lücke in die Vereinslandschaft reissen wird. Ich möchte mich schon jetzt bei Euch für die wundervolle Zeit in Eurem Verein bedanken, der mich so herzlich aufgenommen hat, und ich freue mich schon auf unsere nächste Begegnung mit allen Mitgliedern des Schützenvereins Leezen.    

 

16. September 2019 ► Private Führung im Deutschen Bundestag 

(v.l.n.r.) Pawel Iwkin,  Jana Krohn, Dirk Tast, Anke Weisbrich, Timo Weisbrich 

Zum legendären Weihnachtsstammtisch der CDU Plau am See habe ich mit Freude einen Gutschein für die jährlich stattfindende Tombola gesponsert. Als einen der Hauptgewinne beinhaltete dieser eine Fahrt nach Berlin mit zwei Übernachtungen inklusive eines Besuchs bei mir im Deutschen Bundestag mit einer privaten Führung durch das gesamte Haus.

 

   

   

 

 

 

  

Am vergangenen Freitag war es dann endlich soweit und der glückliche Tombola-Gewinner Dirk Tast aus Plau am See hat sich auf den Weg nach Berlin gemacht, um einen Blick hinter die Kulissen des politischen Berlins zu werfen. 

 

   

 

 

 

Mein Team aus dem Berliner Abgeordnetenbüro hat sich bestens um die sehr interessierte Gruppe gekümmert und mir berichtet, dass es ein rundum gelungener Abend mit sehr glücklichen Gästen war. Vielen Dank für Euren Besuch. 

 

   

   

 

 

 

   

 

 

11. September 2019 ► Ein Tag ganz im Zeichen der Deutsch-Kasachischen Freundschaft

Heute früh habe ich mich sehr über den Besuch des Botschafters aus Kasachstan in Deutschland Dauren Karipov in meinem Berliner Büro gefreut. Er trat die Nachfolge für Botschafter Bolat Nussupov, einem engen Freund der Familie und des ganzen Teams Strenz, an.

Seine Exzellenz ist seit dem 06. Juni 2019 außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Republik Kasachstan. Als Vorsitzende der Deutsch-Kasachischen Gesellschaft liegt mir jede Form der Zusammenarbeit sehr am Herzen und ein direkter Draht ist deshalb unerlässlich. Deutschland und Kasachstan verbindet eine Vielzahl von gemeinsamen Interessen. Nach diesem sehr inspirierenden Gespräch bin ich mir absolut sicher, dass auch der neue Botschafter ein zuverlässiger und stabiler Partner für die engen Beziehungen zwischen Deutschland und Kasachstan sein wird.   

 

...mit Botschafter Dauren Karipov

 

Gleich im Anschluss des Termins hatte ich die Chance, dem kasachischen Fernsehen  „Khabar 24“ ein Interview zu geben und meiner großen Freude Ausdruck zu verleihen, dass die Reformpläne des ehemaligen Staatspräsidenten Nursultan Nasarbajew durch seinen Nachfolger mit großem Engagement und Leidenschaft fortgeführt werden.

 

       

 

 

 

 

 

 

   

 

 

zwischen den Kopfskulpturen

aus der Serie „Wallhall der Nichtse“

des Künstlers Lutz Friedel  

Lesen Sie hier:

Der neue Staatspräsident Kassym-Jomart Tokayev hat in seiner Rede vom 2. September 2019 an die Bürgerinnen und Bürger Kasachstans bekräftigt, dass seine Regierung darum bemüht ist, die bereits angestoßenen Reformen und Initiativen im politischen, wirtschaftlichen und sozialen Bereich fortzuführen. Somit verfolgt er das klare Ziel, die Modernisierung der Republik Kasachstan erfolgreich voranzubringen.

Kasachstan hat nach seiner Staatsgründung einen herausfordernden Weg hinter sich gebracht. Das Land hat große Fortschritte erzielt. Heute, fast 30 Jahre später, hat die globale Bedeutung des neunt-größten Landes der Erde erheblich dazugewonnen. Kasachstan hat sich auf dem internationalen Parkett erfolgreich etabliert und ist schon heute einer der entschiedensten Impulsgeber im zentralasiatischen Raum.

Nicht zuletzt der Besuch des deutschen Außenministers Heiko Maas zeigt, dass Deutschland und Kasachstan viele Gemeinsamkeiten verbindet. Die Verbindungen zeigen sich in unterschiedlichen Bereichen, doch am deutlichsten hinsichtlich der großen Zahl an ethnischen Deutschen in Kasachstan. 

 

07. September 2019 ► 60-jähriges Jubiläum der Flugabwehrraketengruppe 21

Der Kommandeur der Flugabwehrraketengruppe 21, Oberstleutnant Siegfried Kraus, hat anlässlich des 60-jährigen Jubiläums in der Flugabwehrraketengruppe 21 zu einem feierlichen Appell in die Siebenbuche-Kaserne nach Sanitz eingeladen. Als Mitglied im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages habe ich diese Einladung selbstverständlich von Herzen gerne angenommen.

 

   

 

 

 

In Sanitz befindet sich der Stützpunkt unserer Patriot-Raketen. Es ist für mich nicht das erste Mal, dass ich auf diese Waffensysteme treffe. Im Jahr 2014 habe ich unsere Soldatinnen und Soldaten, die zum Teil aus Sanitz stammten, in Kahramanmaraş an der türkischen Grenze zu Syrien über die Weihnachtsfeiertage besucht.

 

       

 

 

 

   

An dieser Stelle einige Hintergrundinformationen: Als Bestandteil der integrierten Luftverteidigung trägt die Flugabwehrraketengruppe 21 mit dem bodengebundenen Luftverteidigungssystem Patriot zum Schutz des Luftraumes gegen Flugkörper bei. Dazu kann das Waffensystem zum Schutz von Räumen, Objekten oder Operationen auch außerhalb des deutschen Hoheitsgebietes eingesetzt werden.

Ich bedanke mich bei jedem Einzelnen für seinen Einsatz im In- und Ausland, als aktiver Soldat ebenso wie als Reservist. Ihr Beitrag für unsere Sicherheit verdient allergrößten Respekt. Diesen zolle ich auch den Angehörigen, den Familien, die oftmals einen entbehrungsreichen Alltag leben, aber wie ein Fels in der Brandung zur Bundeswehr stehen.

 

07. September 2019 ► 18. Kreiserntedankfest im beschaulichen Boiensdorf

 

   

ein typisches reetgedecktes Haus am Salzhaff...  

 

Die Landfrauen haben die Erntekrone übergeben. 

Jedes Jahr aufs Neue bekommt eine Stadt oder Gemeinde in unserem Landkreis Nordwestmecklenburg die tolle Gelegenheit, das traditionelle Kreiserntedankfest in besonderer Weise auszurichten. Heute führte es unzählige Freunde der Natur nach Boiensdorf, um die Ernte in gebührender Art mit unseren Landwirten aus der Region zu zelebrieren.

 

   

...mit der Landtagspräsidentin Birgit Hesse 

 

...interessante Aktivitäten für Groß und Klein

 

   

...eine tolle Kutschfahrt durch die Natur

 

(v.l.n.r.) mit der Landtagspräsidentin Birgit Hesse,

dem Bürgermeister von Boiensdorf Silvio Jacob

sowie dem Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes

Jörg Haase

Zum 18. Erntedankfest in Nordwestmecklenburg haben die Boiensdorfer ein unglaublich spannendes Programm auf die Beine gestellt. Nach der Festansprache und der Segnung der Erntekrone bekamen die Gäste die wunderbare Gelegenheit, sich auszuprobieren, zu informieren oder einfach nur in Ruhe das gelungene Fest zu genießen, denn alle haben einen eigenen Beitrag geleistet, um die Feierlichkeiten zu etwas ganz Besonderem werden zu lassen.

 

           

 

 

 

 

 

 

 

Ein vielfältiger Bauernmarkt konnte bestaunt werden. Viele Vereine und Unternehmen aus der Region haben Stände mit typischen Spezialitäten aufgebaut. Bauern und Landwirte haben sich viel Mühe gemacht, um über das Thema Landwirtschaft und Ernte zu informieren.

 

           

 

 

 

 

 

   

Für unsere Kleinen gab es tolle Spiele, die die Kinderaugen zum Strahlen gebracht haben. Zudem wurde eigens für die Besichtigung der Stover Mühle und des Dorfmuseums ein Shuttle-Service eingerichtet, damit jeder die Chance hat, mehr über die Region und die Gastgeber zu erfahren.

 

           

 

     

 

   

Zum Abschluss kann ich nur noch sagen: Liebe Boiensdorfer, Ihr habt ein großartiges Programm auf die Beine gestellt, das wir so schnell nicht vergessen werden - ein herzliches Dankeschön dafür.


   

 

 

 

 

06. September 2019 ►11. St. Nikolaibankett: Eine tolle Tradition mit kultureller Einzigartigkeit

Wenn der Wismarer Thomas Agerholm etwas anpackt, dann hat sein Wirken Stil und Klasse. Vor vielen Jahren hat mein Freund Thomas das St. Nikolaibankett ins Leben gerufen. Hier hat jeder hat die Chance, einen wunderbaren Abend in den "Heiligen Hallen" der St. Nikolaikirche bei einem großartigen Unterhaltungsprogramm und einem mundenden Drei-Gänge-Menü genießen zu können - und jeder leistet mit seiner Teilnahme einen kulturellen Beitrag. 
 
   

Gemeinsam mit Thomas Agerholm (r.) und meinem Mann Kurt

 

St. Nikolaibankett in Wismar

 

Absolut erwähnenswert: Jedes Jahr erklären sich neue Persönlichkeiten aus der Region bereit, tatkräftig mit anzupacken. Auch ich durfte bereits zwei Mal meine Schürze umwerfen, um die Vorspeise zu servieren. Gestern durfte der ehemalige Präsident der IHK zu Schwerin sein Können in der Küche unter Beweis stellen! Sehr gut gemacht, Herr Präsident! Natürlich mussten die Köstlichkeiten auch ihren Weg auf die Banketttische finden: Kathrin Konietzke vom DRK Nordwestmecklenburg und Capt´n Flint alias  Benjamin Kernen vom Grevesmühlener Piraten-Open-Air haben die Crew unterstützt, und das leckere Essen professionell serviert. Selbstverständlich hat dieses unterhaltsame Spektakel auch einen tieferen Sinn, der bei allen Gästen mehr als Anklang findet: Als Gegenleistung kann jeder einen individuellen Beitrag für den Genuss dieses außergewöhnliche Festes spenden. Die zahlreichen Spenden tragen zum Erhalt der einzigartigen kulturellen Schätze dieser Kirche ein. Jahr für Jahr wird ein neues Projekt angepackt und in 2019 sollen die gewaltigen Kronleuchter in neuem Glanz und Schönheit erstrahlen. Großartig, ich bin schon heute gespannt, was uns im kommenden Jahr erwartet.

   

 

 

 

 

05. September 2019►14. Internationaler Kongress Backsteinbaukunst in Wismar

Ein kleines Rätsel: Was ist rot, zumeist rechteckig und hat eine mehr als 6.000 Jahre alte Tradition? Ganz sicher liegt Ihnen die Antwort auf der Zunge: Genau, der Backstein. Und in unserer wunderschönen Hansestadt Wismar hat er quasi sein „Zuhause“ gefunden.

 

       

 

 

 

 

 

Wer durch Wismar spaziert, kann vielerorts in der Stadt am Meer dieses jahrtausendealte Baumaterial bewundern. Da überrascht es natürlich nicht, dass genau hier der „Internationale Kongress zur Backsteinbaukunst“ ausgerichtet wird.

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

In der Wismarer St. Georgen-Kirche, natürlich bestehend aus Backsteinen, treffen sich am 5. Und 6. September rund 120 Experten, um über das diesjährige Motto „Backstein – farbig und zeitlos“ zu diskutieren.

 

   

 

 

 

Spannende Ausstellungen, Fachreferate und Diskussionsrunden wurden von international tätigen Architekten, Historikern und Restauratoren bereichert, die extra aus verschiedenen Teilen der Erde zu diesem außergewöhnlichen Kongress angereist sind: Dänemark, Spanien, Lettland und die Vereinigten Staaten.

Noch bis Sonntag tauschen sich die hochrangigen Experten nicht nur über die typische Architektur unserer Region aus, sie vergleichen die traditionelle Bauweise mit Backsteinbauten aus Italien oder Dänemark. Allesamt machen sich für den Erhalt dieses einzigartigen Materials mit unglaublich historischer Bedeutung stark. 

 

 

04. September 2019 ► Feierliche Ehrung vor herrschaftlicher Kulisse im Schloss Gamehl

Auf dem altehrwürdigen Sitz des Schlosses Gamehl in der Nähe von unserer wunderschönen Hansestadt Wismar fand Mittwochabend der Jahresempfang des Landkreises Nordwestmecklenburg statt.

- ein atemberaubender Blick auf das Schloss Gamehl -

Viele glückliche Gesichter und eine sehr ausgelassene Stimmung – so lässt sich dieser ereignisreiche Abend am besten beschreiben. Engagierte „Westmecklenburger“ aus Politik, Wirtschaft, Vereinen, Verbänden und Institutionen sind der freundlichen Einladung der Landrätin Kerstin Weiss gefolgt. Das Highlight des Abends war natürlich die Anerkennung unterschiedlicher Persönlichkeiten, die sich in unserer Region mit viel Schaffenskraft und Ideenreichtum erfolgreich engagieren:

 

       

 ...mit dem Kreistagspräsidenten Klaus Becker 

 

...lockere Gespräche  

 

...mit Katrin Annegret Wischeropp vom Pflegeelternverein Gressow 

Der Verein Kastanienhof aus Bülow hat als Gewinner des diesjährigen Umweltpreises, der mit einem Preisgeld von 1500 EUR dotiert ist, mit sichtbarem Stolz die Ehrung aus dem Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommern entgegennehmen. Deren besonderes Wirken und Engagement im Natur-, Arten- und Landschaftsschutz im gesamten Landkreis wurde würdig geehrt.

 

Der Umweltpreis geht an den Verein Kastanienhof aus Bülow

Mit der Verleihung der Ehrennadel lobte Kerstin Weiss noch einmal das vielseitige Engagement im gesamten Landkreis und betonte, wie wichtig und wertvoll es ist, sich für bürgerschaftliche Belange einzusetzen, was unverzichtbar für ein gutes Miteinander ist. 

 

Auch die Gewinner der Ehennadel

wurden gebührend gefeiert.

Über den Jugendumweltpreis durfte sich die Seepferdchenklasse der Evangelischen Schule „Robert Lansemann“ in Wismar freuen.

 

Der Jugendumweltpreis geht an die Seepferdchenklasse der Robert Lansemann-Schule

 

   

Eine tolle Stimmung... Mit Insel Poels Bürgermeisterin

Gabi Richter sowie dem 

CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Thomas Grote

 

...mit wundervollen Gästen wie Norbert Gelhart vom Verein "Licht am Horizont"

Als Mitglied im Unterausschuss für Bürgerschaftliches Engagement freue ich mich sehr, dass unser Landkreis jährlich die Gelegenheit nutzt, unsere engagierten Persönlichkeiten, die sich stets für das gelungene Miteinander einsetzen, auszuzeichnen. All diese Würdigungen machen Mut und sind der Motor, seine Kreativität in neue Projekte zu investieren. Allen Geehrten meine herzlichen Glückwünsche!

 

02. September 2019 ► Polizeichef Maik Beck übernimmt das Revier in Sternberg

Lorenz Caffier, Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, hat es sich heute nicht nehmen lassen, Herrn Maik Beck in sein Amt als Leiter des Polizeireviers Sternberg einzuführen. In seiner Rede würdigte Caffier den beruflichen Werdegang von Maik Beck, der nun offiziell in das Sternberger Revier als Leiter wechselt und damit seine Vorgängerin Kathrin Mach ablöst, die im Frühjahr in das Polizeirevier Plau am See gewechselt ist.

 

   

 

   

Mit großer Freude habe ich mich diesem Termin angeschlossen, um Maik Beck recht herzlich und mit Gottes Segen zu seiner neuen beruflichen Herausforderung zu gratulieren. Die Bestätigung in dieses Amt zeugt von großem Vertrauen und echter Anerkennung in seine bisherige Arbeit als stellvertretender Leiter der Wasserschutzpolizei in Schwerin. Lieber Herr Beck, nutzen Sie diesen Rückenwind für die zukünftigen Jahre im Team des Polizeireviers Sternberg.

 

 

Die Arbeit der Polizei betrifft ganz existenzielle Belange, die für die Bürgerinnen und Bürger wichtig sind. Damit sich die Menschen im Ort, in dem sie leben und arbeiten, zu Hause fühlen können und damit sich die Stadt Sternberg weiterentwickeln kann, ist Sicherheit unerlässlich.

 

   

 

 

 

Für Sicherheit sorgt die Polizei, sie verschafft dem Gesetz Geltung und sieht es als eine zentrale Aufgabe an, Gefahren abzuwehren beziehungsweise sich um Prävention zu kümmern. Dafür danke ich Ihnen persönlich sowie allen Kameradinnen und Kameraden recht herzlich. Das, was Sie tagtäglich für unser Zusammenleben leisten, ist keine Selbstverständlichkeit, auch wenn Sie das sicherlich selbst als solche ansehen. Kommen Sie immer gesund von Ihren Einsätzen zurück.

 

31. August 2019 ►24. Kreisfeuerwehrmarsch in Wismar 

Rund 320 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Region machten sich am Wochenende auf die rund 7 Kilometer lange Strecke des 24. Kreisfeuerwehrmarsches quer durch Wismar. Alt und Jung waren unterwegs und sind somit der freundlichen Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes und der Freiwilligen Feuerwehr Wismar Altstadt gefolgt. 

 

       

 

 

 

 

 

Mit 17 Teilnehmern aus Reihen der freiwilligen Wehren und 19 Teilnehmern der Jugendgruppe gingen die Teams dieses Jahr an den Start. Der Marsch fand in diesem Jahr unter besonders erschwerten Bedingungen statt, da auch die Sonne im vollen Einsatz war. Ausgestattet mit einem kleinen Stadtplan mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Lösen von ganz unterschiedlichen Aufgaben ihre Schnelligkeit, Fachwissen und Teamwork unter Beweis stellen. Eine mitunter sehr schweißtreibende Angelegenheit. 

 

       

 

 

 

 

 

Während des Marsches blieb den Kameradinnen und Kameraden jedoch auch viel Zeit, sich auszutauschen, Spaß zu haben und sich besser kennen zu lernen. Alles in allem eine sehr schöne Art, Kameradschaften zu pflegen.

 

       

 

 

 

   

Nach etwa zweieinhalb Stunden hatte der Großteil der Gruppe das Ziel erreicht. Die Jugendfeuerwehr aus Schönberg belegte in der Jugendwertung den ersten Platz, gefolgt von der ersten Jugendmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Friedenshof und der aus Boltenhagen.

 

   

 

 

 

Dann folgte der gemütliche Teil des Tages und alle Beteiligten des Kreisfeuerwehrmarsches saßen noch stundenlang in ganz ausgelassener Stimmung zusammen. Für Essen und Getränke war natürlich ausreichend gesorgt.

 

       

 

 

 

   

Die gesamte Organisation des Kreisfeuerwehrmarsches war hervorragend und ich möchte ein großes Lob an alle aussprechen, die für diesen reibungslosen Ablauf Sorge getragen haben.

 

 

 

31. August 2019 ►Feierliche Einweihung der neuen THW-Liegenschaft am Standort Bad Doberan

Am Wochenende ging es für mich nach Bad Doberan, wo ich an der feierlichen Einweihung des neuen Standorts im Gewerbegebiet Eikboomstraße in Bad Doberan teilnehmen durfte. Wenn das kein Grund zur Freude ist.

 

       

 

 

 

 

 

Zahlreiche Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises sind ebenfalls nach Bad Doberan gekommen, um die neue Fahrzeughalle und die Errichtung des Unterkunftsgebäudes mit Schulungs-, Büro- und Versorgungsräumen zu bestaunen.

 

       

...mit dem THW-Ortsbeauftragten von Bad Doberan Hans-Joachim (Blue) Bull 

 

 

 

...mit dem THW-Ortsbeauftragten von Wismar

Conny Blut 

Die Einsätze, zu denen die insgesamt 55 fleißigen Helferinnen und Helfer gerufen werden, erfordern eine fundierte Ausbildung und viel Spezialwissen sowie ein stetes Training der erworbenen Fähigkeiten. Und diese Aus- und Weiterbildung findet zukünftig auf einer Fläche von insgesamt 4600 m² unter modernsten Bedingungen statt. 

 

       

 

 

 

 

 

Zuverlässig und schnell sind die THW-Mitglieder stets zur Stelle, wenn in unmittelbarer Nähe oder an weit entfernten Orten kompetente technische Hilfe gebraucht wird, wenn Menschen von Naturkatastrophen, Unglücken oder schweren Unfällen betroffen sind. Mit viel Mut und Entschlossenheit eilen sie los, um Menschen zu retten und Not zu lindern.

 

(v.l.n.r.) Thorsten Semrau (ehemaliger Bürgermeister von Bad Doberan), ich,  

Veikko Hackendahl (Präsident des Kreistages vom Landkreis Rostock), Wencke Kleine

vom THW-Bad Doberan, Katy Hoffmeister (Justizministerin des Landes Mecklenburg-Vorpommern)

Für diese Einsatzbereitschaft, für dieses große Engagement für Mitmenschen in Not möchte ich den Helferinnen und Helfern des Technischen Hilfswerks ganz herzlich danken. In freiwilligen Einsätzen so viel zu leisten, ist alles andere als selbstverständlich. Es verdient deshalb unser aller Anerkennung.

 

30. August 2019 ► Startschuss für den Neubau der KITA „Koboldland“ in Goldberg

Unser Innenminister M-V Lorenz Caffier hat sich heute auf den Weg nach Goldberg gemacht, um einen Bewilligungsbescheid für den Neubau der KITA "Koboldland" an den Bürgermeister der Stadt Herrn Gustav Graf von Westarp zu übergeben. Auch ich habe mich natürlich mit ganz großer Freude diesem tollen Termin angeschlossen.

Endlich ist es soweit: Für die kleinen Kobolde der Kita in der Mildenitzstadt wird eine neue Kindertagesstätte gebaut, und ich freue mich sehr, dass das Land bei diesem Neubau mit zusätzlicher Finanzierung helfen kann. Das Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern unterstützt das Vorhaben mit 930.000 EUR.

 

DANKE sagen die Kinder und Erzieher der Kita "Koboldland"

 

Wir können nichts Besseres tun, als in die Förderung unserer Kinder zu investieren. Dieses Geld ist mehr als gut angelegt, denn es sichert unsere Zukunft. Es zahlt sich für unsere Kleinen buchstäblich aus, was allein die strahlenden Augen der Kinder zeigen, die es schon heute kaum erwarten können, endlich ihr neues Reich in Besitz nehmen zu können.

Das Gebäude, in dem die Kinder bislang untergebracht waren, stammt aus den 1960er und -70er Jahren. Nach einer längeren Planungsphase hat man sich schließlich für den Neubau und gegen eine Sanierung entschieden.

 

   

...mit Innenminister Lorenz Caffier und dem

Bürgermeister Graf von Westarp aus Goldberg

 

...auf gemeinsamer Hausbegehung mit dem

Bürgermeister Dirk Mittelstädt aus Dobbertin 

 

Es weht ein spürbarer Wind der Veränderung durch die KITA, und ich freue mich schon jetzt auf die Fertigstellung des Gebäudes. Bald heisst es dann für die Kobolde Umzugskisten packen, um viele spannende Abenteuer in neuen Räumlichkeiten zu erleben. 

Ich habe mich ganz besonders gefreut, bei dieser wundervollen Veranstaltung auf meine langjährigen Bekannten Anja Lemke Uphaus und Holger Uphaus aus dem Architekturbüro in Parchim zu treffen. Die Gespräche mit Euch sind inspirierend und erfrischend zugleich. 

 

30. August 2019►Denkmal Kultur Mestlin e.V. - Besuch des Kulturhauses in Mestlin 

Kultur hat in unserer Region einen hohen Stellenwert. Davon konnte ich mich beim spannenden Besuch des „Vereins Denkmal Kultur Mestlin e.V“ erneut überzeugen.

Im intensiven Austausch mit Susanne Reichhard, die sich tatkräftig für Jugendarbeit und den Bereich Theater engagiert, habe ich mich über die wertvolle Arbeit der engagierten Mitglieder des Vereins informiert und durfte mir die altehrwürdigen Räumlichkeiten ansehen, die den Platz für so viele Aktivitäten bieten.

Der Mestliner Verein nimmt sich seit Jahren mit Herzblut dem Erhalt des Kulturhauses und des umliegenden Gebäudeensembles an - und das mit Erfolg. Immerhin wurde die Arbeit des Vereins mit dem „Spielstättenpreis“ der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern und dem Deutschen Preis für Denkmalschutz ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

Durch das Schaffen eines vielfältigen und vor allem dauerhaften Kulturangebots möchte man so die notwendige Sanierung der Räumlichkeiten finanzieren. Dazu gehören die Schule mit Turnhalle, das Kulturhaus, das ehemalige Landambulatorium und drei weitere Häuser mit Wohnungen, Geschäftsräumen und Gemeindebüros.

Das gewaltige Kulturhaus hat sich zu einem echten Wahrzeichen der Gemeinde entwickelt, in dem man mit Gleichgesinnten seine Hobbys pflegt, spannende Theateraufführungen erleben kann oder sich für die allgemeinen Belange in Mestlin und der umliegenden Dörfer einsetzt - denn ein solcher Ort hat etwas aufzuweisen.

 

30. August 2019 ►Mach mit beim Bundespreis 2020 "Zu gut für die Tonne!"

Ob in den eigenen vier Wänden, im Supermarkt oder Café — genießbare Lebensmittel landen leider noch immer viel zu oft in Müll. Es ist ethisch nicht hinnehmbar, dass die Wertschätzung für Lebensmittel stetig abnimmt, was nicht zuletzt damit zu tun hat, dass diese wertvollen Ressourcen überall und zu jeder Jahreszeit verfügbar sind. Es entsteht zudem ein sehr großer wirtschaftlicher Schaden und der verursachte Lebensmittelmissbrauch belastet die Umwelt schwer.

Aus diesem Grund hat die Bundesregierung die Nationale Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung verabschiedet, die das Ziel verfolgt, bis zum Jahr 2030 die Lebensmittelverschwendung in Deutschland pro Kopf auf Einzelhandels- und Verbraucherebene zu halbieren.

 

Bildquelle: https://bundespreis.bmel.de/

 

Fakt ist: Diese sehr wichtige Aufgabe können wir alle nur gemeinsam angehen, also die Zivil­gesellschaft, Wirtschaft und Forschung. Ich rufe daher alle Bürgerinnen und Bürger auf, beim Ideenwettbewerb „Zu gut für die Tonne!“ mitzumachen.

Mit dem Bundespreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), den es seit 2016 gibt, entstehen jedes sehr innovative Ideen für mehr Bewusstsein im Umgang mit Lebensmitteln und gegen die Verschwendung wertvoller Produkte.

Dieses Engagement verdient es zweifelsohne, ausgezeichnet und öffentlich gemacht zu werden. Egal ob Großunternehmen, Vereine oder Einzelpersonen — bewerben kann sich bis zum 13. Oktober 2019 jeder, der hilft, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.

Bewerbungen für den „Zu gut für die Tonne!“Bundespreis 2020 können unter https://bundespreis.bmel.de  eingereicht werden. Alle weiteren Informationen zur Bewerbung gibt es unter www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis

 

28. August 2019 ►Gestern Abend führte mich der Weg in die “berüchtigte Piratenstadt” Grevesmühlen 

Ralph Grote, unser engagierter Vorsitzender der CDU-Grevesmühlen, hat mit großer Freude die vielen Gäste und Freunde bei herzhaftem Gegrillten und leckeren Salaten in der KFL-Lounge begrüßt. “KFL-Motors"-Chef Heiko Subat und sein Team haben eine tolle Atmosphäre für einen sehr gelungenen Abend geschaffen. Tolle Gespräche, viele Ideen über neue Projekte in der Region und nette Begegnungen, das hat Freude bereitet.

 

Gruppenfoto (v.l.n.r.): Dr. Roland Anderko, Prof. Dr. Erhard Huzel (CDU-Kreisvorsitzender NWM), Thomas Grote (CDU-Kreistagsvorsitzender), Bürgermeister Lars Prahl, Karin, Ralf Grote (CDU Vorsitzender Grevesmühlen), Wolfgang Waldmüller (CDU-Generalsekretär) und Andre Maise

 

       

 

 

 

 

 

Ihr seid eine tolle und motivierte “Truppe”, und schon im September folgt der Gegenbesuch. Ich treffe viele aus der Region Grevesmühlen/Nordwestmecklenburg auf unserer Berlin-Exkursion. Bis bald, in der Bundeshauptstadt. 

 

20. August 2019 ►Ein "emotionales" Turmfest

 
Bereits zum 26. Mal herrschte am vergangenen Wochenende auf und um dem Lübzer Marktplatz ein buntes Treiben. Die Lübzer Traditionsbrauerei lud ein, um das Wahrzeichen des Lübzer Pils gebührend zu feiern. Viele wissen es, einige noch nicht: Auf dem Etikett des Lübzer Pils finden Sie das Abbild des altehrwürdigen Lübzer Amtsturms. Eine tolle Tradition.

 

   

Auch das Landesschützenfest wurde hier zelebriert

 

Lübz bedankt sich bei Bürgermeisterin Gudrun Stein

 

In diesem Jahr gab es einen besonderen und sehr emotionalen Moment: Es war der letzte gemeinsame Bieranstich, den Brauereichef Bastian Pochstein gemeinsam mit Rathauschefin Gudrun Stein in dieser Konstellation durchgeführt hat. Denn Gudrun Stein hat sich zur vergangenen Kommunalwahl nicht mehr als Kandidatin für das Bürgermeisteramt zur Wahl gestellt. Die Lübzer haben die Gelegenheit der Festlichkeiten genutzt, um unserer Gudrun Stein in besonderer Weise für Ihre großartigen Bemühungen zu danken: Aus den Fenstern des Amtssturms ertönte eine Bläserfanfare zu ihren Ehren.
 
 

16. August 2019 ►Hjärtligt Välkommen till Wismar! – das Schwedenfest in Wismar feiert sein 20-jähriges Jubiläum 

 
Das traditionelle Schwedenfest in Wismar ist ein fester Termin in meinem Kalender, auf den ich mich jedes Jahr aufs Neue freue. Dieses historische Stadtspektakel darf sich in diesem Jahr ganz besonders hochleben lassen, denn es findet bereits zum 20. Mal statt. Wenn das kein Grund zum Feiern ist?!
 
   

 

 

 

Ein Blick auf das prall gefüllte Programm des größten Volksfestes in Nordwestmecklenburg lässt es bereits vermuten – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ab Donnerstag bis Sonntag steht in unserer wunderschönen Hansestadt alles im Zeichen des Königreichs Schweden: Sei es die große Schwedenfestparty am Freitag mit dem beliebten Höhenfeuerwerk am späten Abend, das Kinderfest und das Kubb-Turnier am Samstag oder der traditionelle Schwedenlauf am Sonntag. Dieses großartige Event lässt garantiert keine Wünsche offen.  Selbstverständlich sind auch die militärhistorischen Vereine aus dem hohen Norden mit dabei, die mit ihren Paraden und Wachablösungen die Zeit der schwedischen Besatzung eindrucksvoll zum Leben erwecken. 

 

 

Der Besuch des Schwedenmahls in der St. Georgen-Kirche ist für mich ein ganz persönliches Highlight. Neben den vielen kulinarischen Spezialitäten werden auch die Ohren mit sanften deutschen und schwedischen Klängen musikalisch verwöhnt. 

 
       

 

 

 

 

 

Das und noch viele weitere Informationen finden Sie unter: http://www.schwedenfest-wismar.de. Viel Spaß und hej då (auf Wiedersehen).

 

15. August 2019 ►Prominenter Besuch in Wismar: Staatssekretär Christian Hirte (CDU) besucht MV Werften

Prominenter Besuch in der Hansestadt Wismar: Der parlamentarischen Staatssekretär und Beauftrage der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Christian Hirte (CDU), hat gestern auch in meinem Bundestagswahlkreis Halt gemacht hat. Der Staatssekretär hat sich bei uns über Maßnahmen zur Anwerbung von Rückkehrern informiert.
 
Dieses Thema liegt mir ganz besonders am Herzen und ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, Christian Hirte im Rahmen einer spannenden Gesprächsrunde mit Experten in die MV Werften Fertigmodule GmbH zu begleiten. Staatssekretär Hirte hat sich über die herausfordernde Situation der Fachkräftesicherung in Unternehmen informiert. Zudem hat er das Gespräch mit Rückkehrern gesucht, die nach einigen Jahren außerhalb der alten Heimat nun wieder in unser wunderschönes Bundesland zurückgekehrt sind, um hier wieder Fuß zu fassen.
 
   

Austausch über Fachkräftesicherung in "MV Werften" Wismar

 

Staatssekretär  Christian Hirte aus dem

Bundeswirtschaftsministerium

 

Fakt ist:  Die Wirtschaft muss heute größere Anstrengungen unternehmen, um ihren Fachkräftebedarf zu sichern. Die MV Werften Fertigmodule GmbH hat sich auf die Produktion  von Fertigkabinen für Kreuzfahrtschiffe spezialisiert und führt mit viel Know-How ein hochmotiviertes Team beispielgebend voran. Das Unternehmen hat die Zeichen der Zeit erkannt und investiert mit ganz viel Engagement und Leidenschaft in die Fachkräftesicherung in unserem Land.

 
Unterstützung erhalten Unternehmen und möglich Rückkehrer auch vom Landkreis Nordwestmecklenburg: Eine umfassende und authentische Beratung vor Ort kann Rückkehrwillige dabei unterstützen, ihren Heimkehrwunsch in die Tat umzusetzen. Das Welcome Service Center Nordwestmecklenburg ist hierfür genau die richtige Anlaufstelle für Fachkräfte, Pendler und Jobwechsler. Ein kleiner Tipp am Rande: Derzeit läuft die Planung für den „2. Rückkehrertag Nordwestmecklenburg“, der am 27. Dezember 2019 in der Markt- und Eventhalle am Wismarer Hafen stattfinden wird.
 

 

 

Ich danke meinem Kollegen Christian Hirte von Herzen für seinen Besuch, denn er hat noch einmal deutlich gemacht hat, wie wichtig Rückkehr-Initiativen sind, um gute Fachkräfte in unsere Region zurück zu holen.

 

Weitere Beiträge